Stader Staffel läuft zum Meistertitel

 

 

 

 

 

 

 

Landesmeister über 4x100 m: die Staffel vom VfL Stade mit Bennett Pauli, Jonas Hinsch, Philipp Zastrow und Jannik Kühlke (von links).

 

 

STADE. Die Leichtathleten des VfL Stade haben bei der Landesmeisterschaft der Altersklassen U 18/U 20 in Oldenburg vier Titel und fünf Silbermedaillen gewonnen. Henrieke Rieper, Philipp Zastrow, Jonas Hinsch und die 4x100m-Staffel der U 18-Jungen standen ganz oben auf dem Siegerpodest.

 

Nach längerer Wettkampfpause ging Henrieke Rieper (U 18) im Speerwerfen an den Start und machte den Auftakt für die Siegesserie. Sie ließ das 500 Gramm schwere Wurfgerät auf 42,86 m segeln und gewann mit mehr als drei Meter Vorsprung. Über 400m-Hürden wurde sie mit 65,60 sek Zweite. Philipp Zastrow, eigentlich Zehnkämpfer und in allen Disziplinen ausgebildet, hielt sich beim Kugelstoßen der U 18 zunächst im Hintergrund, seine bis dahin gestoßenen Weiten lagen im gesicherten Mittelfeld der Konkurrenz. Der Wettbewerb war entschieden, als Zastrow mit seinem sechsten und letzten Stoß die fünf Kilogramm schwere Kugel auf die Siegerweite von 14,06 m wuchtete und damit die Spezialisten düpierte.

 

Siegesserie reißt nicht ab

Spannend verlief die 4x100 m-Staffel der U 18. Das VfL-Quartett mit Jannik Kühlke, Philipp Zastrow, Bennett Pauli und Jonas Hinsch lief auf der ungeliebten Außenbahn mit vier Zehnteln Vorsprung auf die Verfolger ins Ziel – Dank eines sauberen Kurvenlaufs des Startläufers Jannik Kühlke, dreier effizienter Staffelwechsel und eines starken Schlussspurts von Jonas Hinsch. Die elektronische Zeitmessanlage blieb bei 45,03 sek stehen, die fünftschnellste Zeit, die im Jahr 2020 in Deutschland gelaufen wurde. Ganz nebenbei pulverisierten die Jungs den Uralt-Kreisrekord aus dem Jahr 1974.

 

Die Siegesserie riss nicht ab: Jonas Hinsch (U 18) durchquerte den 110 m langen Hürdenwald als Schnellster mit neuer Bestleistung von 15,42 sek. Zuvor hatte Hinsch im Weitsprung alles versucht, um an dem von Beginn an führenden Malte Büttner vom Garbsener SC vorbeizukommen. Am Ende blieb ihm trotz neuer persönlicher Bestleistung von 6,43m der zweite Platz – zwei Zentimeter fehlten zum Sieg. Vereinskamerad Philipp Zastrow sprang im letzten Versuch 6,34m und sicherte sich Platz drei.

 

Lena Hagenah wird Vizelandesmeisterin über 800 Meter

Ebenfalls in guter Form zeigte sich Lena Hagenah (U 18). Nach einem mutigen und beherzten Rennen über 800 m kam sie als Vizelandesmeisterin ins Ziel. Mit der Zeit von 2:23,53 blieb sie 10 Sekunden unter ihrer bisherigen Bestzeit und fuhr verdient den Lohn für ihren unbändigen Trainingsfleiß in den letzten Monaten ein. Musti Qorbani (U 20) stellte sich trotz ausbildungsbedingtem Trainingsrückstand der Konkurrenz in seiner Lieblingsdistanz 110 m Hürden.

 

Mit 16,19 sek gelang ihm als Vizelandesmeister der Sprung auf das Treppchen. Ebenfalls Vizelandesmeister wurde die 4x100 m Staffel der U 20-Jungs des VfL Stade in der Besetzung Musti Qorbani, Erik Ruppert, Lukas Jonas von Loh und Hanno von Allwörden.

 

Die LG Kreis Nord Stade schickte mit Corvin Schäfer (U 18) und Clemens Bluschke (U 20) zwei Athleten in den Wettkampf. Im Diskuswerfen verfehlte Corvin Schäfer im zweiten Versuch mit der 1,5 kg schweren Scheibe knapp die 40m-Markierung und wurde mit 39,83 m Vizelandesmeister. Im Speerwerfen musste er sich starker Konkurrenz stellen, da mit Max Dehning von der LG Celle-Land der amtierende Deutsche Meister ebenfalls angereist war. Gute 53,95 m bedeuteten für Schäfer Platz drei. Mit einer Zeit von 52,61 sek über 400 m blieb sein Vereinskamerad Clemens Bluschke etwas unter seinen Möglichkeiten und überquerte als Vierter die Ziellinie.

 

Quelle: Stader Tageblatt 22.09.2020