Stader 7-Kämpferinnen für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert

HALLE/ STADE. Erst vor kurzem wurde entschieden, dass die deutschen Siebenkampf – Mehrkampfmeister-schaften in dieser Corona-Saison stattfinden werden. Nicht in München, wie ursprünglich vorgesehen, sondern in Halle. Große Erleichterung bei den drei starken VfL Stade Leichtathletinnen, die 15-jährigen Bernice Amofa, Mayleen Bartz und Merle Schmidt. Für die Deutschen Vizemeisterinnen 2019 ging es nun darum sich für diese Meisterschaft zu qualifizieren, denn alle hatten weiter gut während der Coronakrise trainiert. Aufgrund einer persönlichen Einladung des SV Halle durften die Starterinnen bei den Mitteldeutschen Siebenkampf-Meisterschaften am letzten Wochenende in Halle teilnehmen.

 

Nach zwei Tagen mit Höhen und Tiefen war mit 10768 Punkten die Qualifikation sicher geschafft, mit bis auf einen Punkt exakt der gleichen Punktzahl wie bei den letztjährigen Deutschen Vizemeistertitel in Mainz. 

Diesmal wurde die Mannschaft angeführt von Bernice Amofa, die einen großartigen Mehrkampf hinlegte und sich um mehr als 100 Punkte auf 3668 Punkte verbesserte und am Ende in der Einzelwertung auf Platz 2 kam. Bei fünf Einzelbestleistungen steigerte sie sich im 100m-Sprint auf 12,85 sec, im Weitsprung auf 5,06 m, im 80m-Hürdenlauf auf 12,28 sec, im Speerwerfen auf 31,12 m und im 800 m Lauf auf 2:40,50 min. 3557 Punkte brachte Merle Schmidt in die Mannschaftswertung ein. Sie hatte Schwächen im Weitsprung, Kugelstoßen und Speerwurf. Dafür aber legte sie am Ende 7-Kampfes einen fulminanten 800 m Lauf hin. In 2:21,75 min verbesserte sich Merle noch um fünf Plätze auf den vierten Rang der Gesamtwertung. Mayleen Bartz, bislang immer die Nummer eins bei den drei Mädchen, hatte starke Schwankungen und einen Black-out beim abschließenden 800 m Lauf. Sie erreichte 3543 Punkte und wurde in der Einzelwertung siebte. Ganz stark ihre 80 m Hürden in 11,96 sec, der schnellsten Zeit aller Teilnehmerinnen.

 

Im Grunde genommen waren diese Mitteldeutschen Meisterschaften so eine Art vorweggenommene Deutsche Meisterschaft. Denn mit dem SV Halle und dem VfL Stade waren schon zwei der stärksten Nachwuchs-mannschaften am Start. Die Mädchen aus Halle hatten einen Lauf, stellten etliche persönliche Bestleistungen auf, trafen ihre Weitsprünge exakt vom Brett und lagen am Ende 450 Punkte vor den Staderinnen. Damit sind die Rollen klar verteilt, Halle geht als Favorit Ende August bei den Deutschen Meisterschaften an den Start. 

 

Bernice Amofa, Mayleen Bartz und Merle Schmidt aber wollen die nächsten sechs Wochen nutzen um weiter intensiv zu Trainieren. Und am Ende gilt der Spruch: Abgerechnet wird zum Schluss!