VfL Stade richtet Leichtathletik- Bezirksmehrkampfmeisterschaften unter Corona-Bedingungen aus

STADE. 

 

Weibliche Jugend U16 stellt im ersten Wettkampf  neuen Bezirksrekord im Blockwettkampf auf

 

Endlich wieder Wettkampfleichtathletik und doch war alles irgendwie anders. Nachdem Anfang Mai als erste Sportart der Trainingsbetrieb der Leichtathleten in Stade-Ottenbeck wieder aufgenommen wurde,  war jetzt mit weiteren Lockerungen in der Coronakrise auch Wettkampfbetrieb wieder möglich. Unter Einhaltung der Verbandsvorgaben, den geltenden öffentlichen Verordnungen und nach Erstellung eines Abstand- und Hygienekonzepts holte der VfL Stade als Ausrichter die ursprünglich für Anfang Mai geplanten Bezirksmeisterschaften im Blockwettkampf nach. Es gab viel Lob und Anerkennung vom Verband für die Durchführung,  und die Meldung von 116 Teilnehmern aus 21 Vereinen drückte die Freude über einen Start in eine verspätete und deutlich gekürzte Leichtathletiksaison aus.

Einlasskontrollen mit Registrierung und Armbändchen für alle Teilnehmer, Betreuer und Kampfrichter, keine Zuschauer erlaubt, Abstände halten, nur jede zweite Laufbahn durfte besetzt werden, umfangreiche Desinfektionen aller Sportgeräte nach jedem Versuch, spezielle Coaching-Zonen für Trainer, keine Siegerehrungen , dafür bestes Leichtathletikwetter – das waren die besonderen Rahmenbedingungen für den ersten Wettkampf unter Corona-Bedingungen.

 

In erstaunlicher Form präsentierten sich viele Athleten, die sich auch während des unterbrochenen Sportbetriebes im Frühjahr mit Trainingsplänen im Einzeltraining und zuhause in Form gehalten haben. Die weibliche Jugend U16 des VfL Stade stellte mit Bernice Amofa, Mayleen Bartz, Merle Schmidt, Mia Milioto und Beke Ahrens  und  starken  12783 Punkten einen neuen Kreis- und Bezirksrekord auf. Alle holten im jeweiligen Blockwettkampf die Einzeltitel ihrer Altersklasse. Neben Gaststartern aus Hannover brachte nur der TuS Harsefeld auch eine Mannschaft U16 an den Start. Hier überzeugten im Block Sprint/Sprung W15 mit 2375 Punkten Anna Ropers als Vierte und Lena Brunckhorst mit dem Vizetitel W14 und 2214 Punkten. Zum Team gehörten noch Amelie Feindt, Kristina Meier-Oetjen und Josefine Friebe.

In der jüngeren Klasse U14 gewann Laura Sotomayor Sanchez (VfL Stade) die Bezirksmeisterschaft im Block Sprint/Sprung W12 mit 2056 Punkten. Finja Wiebusch  (VfL Stade) holte Bronze knapp vor Lina Vollmers vom TuS Harsefeld. Ebenfalls ein dritter Platz für Amelie Ehrigsen (VfL Stade) im Block Lauf.

Die Mannschaft des VfL Stade, zu der noch Merle Zastrow und Lena Hase gehörten, belegten Platz zwei hinter der LG Nordheide.

 

Gute Leistungen auch durch die Jungen des VfL Stade. Bennett Pauli stellte bei seinem Sieg im Block Lauf der M15 mit 2623 Punkten einen neuen Kreisrekord auf. Mats Ehlers M15 und Wenzel Branke M14 gewannen jeweils den Block Lauf. Zusammen mit Julian Tonn und Jan Nico Völkers stellte der VfL Stade die einzige Jungenmannschaft der BM-Wertung. 

Einen Bezirksrekord erzielte Benjamin Heidemann (LAV Bokel) im Block Sprint/Sprung M13. Vom VfL Stade erreichten im Block Spint/Sprung Felipe Quadt M12 Platz 3 und Mathis Karaschin M13 Platz 4.

Lius Kleenlof musste verletzt aufgeben. 

 

Über die 400m-Langsprintstrecke gab es mehrere Einlageläufe für die Jugendklassen U20 und U18. Hier lieferten sich an der Spitze Klemens Bluschke (LGK Nord Stade-U20) in 51,91 sec  und Jonas Hinsch (VfL Stade-U18) in 52,04 sec ein flottes Rennen mit spannendem Zieleinlauf. In der weiblichen Jugend U18 war es genauso knapp zwischen Lena Hagenah in 63,23 sec und Henrike Rieper in 63,42 sec (beide VfL Stade).