Leichtathletin Mayleen Bartz liebt die Vielfalt der Disziplinen

 

 

 

 

Mayleen Bartz gehört in ihrer Altersklasse zu den schnellsten Läuferinnen in Deutschland.

 

Foto: Verein

STADE. Leichtathletin Mayleen Bartz gewann 2019 im Team die Silbermedaille bei der Deutschen Mehrkampfmeisterschaft. In der Einzelwertung verpasste sie mit Rang vier knapp eine Medaille. In der Halle legte die fürs Sportstipendium Nominierte gerade nach.

 

Bei der Deutschen Mehrkampfmeisterschaft in Mainz belegte sie dank dreier persönlicher Bestleistungen Platz vier. Zu Bronze fehlten ihr lediglich 25 Punkte. „Ich habe mich schon geärgert, weil ich dafür nur eine Läuferin bei den 800 Metern noch hätte überholen müssen“, sagt Mayleen Bartz. Die Medaille holte die 14-Jährige stattdessen im Team, gemeinsam mit Merle Schmidt und Bernice Amofa.

 

Sie gewannen Silber. „Damit habe ich nicht gerechnet. Die Siegerehrung war emotional“, sagt Bartz. Denn die Medaillen überreichte Niklas Kaul, der sich wenige Wochen später in Doha zum Weltmeister im Zehnkampf krönte.

 

Gold über 80 Meter Hürden

Doch die Silbermedaille war nicht der einzige Erfolg vom Bartz im vergangenen Jahr. Bei der Landesmeisterschaft in Braunschweig gewann sie Gold über 80 Meter Hürden. Bronze gab es für die dritten Plätze bei der Mehrkampf-Landesmeisterschaft und im Hochsprung bei der Norddeutschen Meisterschaft. Vor Wettkämpfen ist die Achtklässlerin der IGS Stade trotz der Erfolge aufgeregt. „Vor dem Lauf brauche ich meine Ruhe und möchte nicht vollgequatscht werden“ sagt sie.

 

Auch ihr Trainer Friedhelm Hoefer lobt die Einstellung von Bartz: „Sie kann sich fokussieren wie keine Zweite.“ Vor allem in ihren Lieblingsdisziplinen Sprint und Hochsprung steigere sie sich dadurch stetig. Mit 11,91 Sekunden über 80 Meter Hürden liegt sie in der Deutschen Bestenliste auf Rang drei. Ausbaufähig seien hingen Kugelstoßen und Weitsprung.

 

„Wir wollen die Deutsche Vizemeisterschaft verteidigen“

Zur Leichtathletik kam Bartz mit fünf Jahren. Sie probierte auch andere Sportarten aus, doch sie ist immer bei der Leichtathletik geblieben. „Ich finde es sehr schön, dass ich viele verschiedene Disziplinen machen kann“, sagt Bartz. Beim Handball habe sie zum Beispiel nur Werfen können. Auch dieses Jahr wird sie sich auf den Mehrkampf konzentrieren. „Wir wollen die Deutsche Vizemeisterschaft verteidigen“, sagt sie. Da sie mit ihren Teamkolleginnen weiterhin in der Altersklasse U 16 startet, liebäugelt sie auch mit dem Platz ganz oben auf dem Podest.

 

Wie sich das anfühlt, erlebte sie auch wieder bei den Hallen-Landesmeisterschaften in Hannover zum Start des Jahres. Mit drei Gold- und einer Silbermedaille war Bartz die erfolgreichste Athletin.

 

Sportstipendium

Das TAGEBLATT als Medienpartner des Kreissportbundes Stade (KSB) und der Sparkasse Stade-Altes Land stellt in den kommenden Tagen die zehn Kandidaten für das Sportstipendium 2020 vor. Eine Jury und die TAGEBLATT-Leser stimmen nach der Vorstellung darüber ab, welche drei Sportler eine finanzielle Förderung in Höhe von 1500, 1000 oder 500 Euro erhalten. Die Sieger und Platzierten werden am 27. März gekürt.

 

QUELLE: TAGEBLATT STADE // AUTOR: LUKAS REINEKE