Beim Hochsprung überflügelt Bernice Amofa alle

 

 

 

 

Bernice Amofas ist in ihrer Paradedisziplin Landesmeisterin.

 

Foto: Verein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

STADE. Bernice Amofa ist eines der vielversprechendsten Talente der Leichtathletik-Abteilung des VfL Stade. Bisheriger Höhepunkt ihrer Laufbahn war der Gewinn der Deutschen Vizemeisterschaft im Team-Mehrkampf im vergangenen Jahr.

 

Dafür nominieren sie der Kreissportbund Stade und die Sparkasse Stade-Altes Land für das Sportstipendium 2020, bei dem das TAGEBLATT Medienpartner ist.

 

Bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Mainz erwischte Amofa zwei gute Tage. In fünf der sieben Disziplinen steigerte sie ihre persönliche Bestleistung. In der Einzelwertung bedeutete dies Rang sechs. Im Team, gemeinsam mit Mayleen Bartz und Merle Schmidt, reichte es sogar für die Silbermedaille. „Es war echt krass. Ich konnte es nicht glauben“, sagt Amofa über den bisher größten Erfolg ihrer sportlichen Laufbahn.

 

Spezialisierung auf Hochsprung

Aber auch im Einzel blickt die 14-Jährige auf eine erfolgreiche Saison zurück. Bei der U 16-Landesmeisterschaft in Braunschweig sicherte sie sich Bronze über 80 Meter Hürden und die Goldmedaille in ihrer Paradedisziplin Hochsprung. „Bernice ist eine Sprungfeder. Sie springt nicht, sie fliegt“, sagt Trainer Friedhelm Hoefer. Amofa selbst gefällt der Bewegungsablauf beim Hochsprung. „Ich finde es einfacher und schöner, hochzuspringen als weit.“ Denn trotz ihrer Schnelligkeit und Sprungkraft gehört Weitsprung nicht zu ihren Stärken, sagt die Siebtklässlerin der IGS Stade: „Ich bremse vor der Absprunglinie ab, weil ich Angst habe, überzutreten.“

 

Doch nicht nur im Weitsprung gäbe es Steigerungspotenzial. „Bernice muss lernen, besser auf ihren Körper zu hören“, sagt Hoefer, „und an der Konzentrationsfähigkeit muss sie noch arbeiten.“ Menschlich sei sie hingegen schon sehr weit. „Ihr muss niemand sagen, dass sie sich nach dem Wettkampf bei den Kampfrichtern bedankt, sie macht es einfach.“

 

Langfristig kann sich Amofa, die seit sie sieben Jahre alt ist Leichtathletik betreibt, in Zukunft eine Spezialisierung auf eine Disziplin vorstellen. „Vielleicht konzentriere ich mich irgendwann auf den Hochsprung.“ Vorerst konzentriert sie sich aber weiterhin auf den Mehrkampf. Im Team möchte sie erneut eine gute Platzierung bei der Deutschen Meisterschaft erreichen. Persönlich möchte sie sich im Weitsprung auf fünf Meter steigern und der Speer soll die 30-Meter-Marke passieren. Der Start in das Jahr 2020 verlief schon mal golden. Bei der Hallen-Landesmeisterschaft in Hannover gewann Amofa über 60 Meter Hürden.

 

Das Sportstipendium

 

Das TAGEBLATT als Medienpartner des Kreissportbundes Stade (KSB) und der Sparkasse Stade-Altes Land stellt in den kommenden Tagen die zehn Kandidaten für das Sportstipendium 2020 vor. Eine Jury und die TAGEBLATT-Leser stimmen nach der Vorstellung darüber ab, welche drei Sportler eine finanzielle Förderung in Höhe von 1500, 1000 oder 500 Euro erhalten. Die Sieger und Platzierten werden am 27. März gekürt.

 

Autor: Lukas Reineke // Quelle: Stader TAGEBLATT 09.03.2020