Stader Fitnessmeile wächst

Noch müssen der Leichtathletik-Abteilungsleiter vom VfL Stade (hinten rechts) und seine Schützlinge Leon von Minden, Lukas Miller und Nils Clostermann (vorne von links) an den bekannten Geräten trainieren. Wolfgang von der Wehl, „Stade 21“-Geschäftsführer
Noch müssen der Leichtathletik-Abteilungsleiter vom VfL Stade (hinten rechts) und seine Schützlinge Leon von Minden, Lukas Miller und Nils Clostermann (vorne von links) an den bekannten Geräten trainieren. Wolfgang von der Wehl, „Stade 21“-Geschäftsführer

STADE. Lauf der Schulen: „Stade 21“ schafft als Belohnung für hohe Teilnehmerzahl neues Fitnessgerät an.


Die Fitnessmeile in den Stader Schwingewiesen bekommt Zuwachs. Da sich jetzt schon so viele Schüler für den Lauf der Schulen im Rahmen des Altstadtlaufs am Sonntag, 19. Juli, angemeldet haben, stiftet die Sponsorengemeinschaft „Stade 21“ ein weiteres Sportgerät. Damit können sich Hobby- und Vereinssportler künftig an sechs Stationen fit halten. Nach Auskunft von „Stade 21“-Geschäftsführer Wolfgang von der Wehl stehe jedoch noch nicht fest, welches Gerät hinzukomme und wo es aufgestellt werde.

Fußballteams kommen in der Saisonvorbereitung hierher, die Stader Triathleten auch – und natürlich viele Freizeitsportler. Die Rede ist von der Fitnessmeile in den Stader Schwingewiesen. Ein Trimm-Dich-Pfad, der fast auf den Tag genau vor sechs Jahren eingeweiht wurde. Damals wurden an fünf Standorten auf einen Schlag neun Fitnessgeräte aufgebaut. Der Sportsponsoren-Pool „Stade 21“ nahm dafür 18 000 Euro in die Hand, um gleich für eine „runde Sache“ zu sorgen, erinnert sich Wolfgang von der Wehl. Erst sei angedacht gewesen, den Rundkurs Jahr für Jahr zu erweitern.

Nun soll die Fitnessmeile um ein Gerät erweitert werden. Dieses Vorhaben hatte „Stade 21“ als guten Zweck für den diesjährigen Lauf der Schulen ausgegeben, vorausgesetzt, es melden sich wieder genügend Schüler an. „Je mehr Kinder mitlaufen, desto höher wird der Einsatz von ‚Stade 21‘“, heißt es in der Ausschreibung. Die Zahlen, sagt Wolfgang von der Wehl, ließen aber jetzt schon vermuten, dass das Ziel erreicht werde. Der „Grundstock“ von 1000 Schüler sei bereits in der vergangenen Woche erreicht worden. Am Montagmittag waren fast 1200 Schüler aus 75 Schulklassen angemeldet.

Wer dabei sein will, hat noch bis zum morgigen Donnerstag Zeit, sich über www.stade21.de anzumelden. Nachmeldungen sind bis zum 16. Juli möglich.

Der Lauf der Schulen bildet am 19. Juli, beginnend um 14.30 Uhr am Pferdemarkt, den Abschluss des Altstadtlaufs. Die Runde ist 2,5 Kilometer lang. Jeder Teilnehmer bekommt ein Erinnerungs-Shirt, jede Schulklasse ein Erinnerungs-Foto. Außerdem werden unter allen Klassen in beiden Altersklassen (bis vierte Klasse und ab fünfte Klasse) Geldpreise verlost. Ein Geldpreis wird auch unter allen Schulen verlost, die es schaffen, mehr als die Hälfte ihrer Schüler an den Start zu bringen.

Von der Wehl ist fest davon überzeugt, dass um die 100 Klassen am Lauf der Schulen teilnähmen. Vor einem Jahren gingen 1800 Schüler aus 111 Klassen an den Start. Auch dabei sind wieder zwei Generationengruppen. Dabei bekommen eine Seniorengruppe und eine Gruppe mit Menschen mit Behinderungen jeweils eine Patenklasse an die Seite gestellt und absolvieren den Lauf gemeinsam. Für Wolfgang von der Wehl ein „Gänsehaut-Moment“ im vergangenen Jahr.

Die Fitnessmeile in der Nähe des Bahndamms ist 1690 Meter lang. Es gibt eine Station, an der Rumpfbeugen gemacht werden können, einen Schrägholm, um den Oberschenkel zu dehnen, eine Sprunghöhenskala, um zu testen, wie hoch man abheben kann, oder etwa eine Klimmzugstange. Viele Körperpartien werden bei den Übungen an den Geräten beansprucht. Auf Hinweistafeln steht, wie die Übungen richtig gemacht werden.


(Quelle: Tageblatt.de)